Lümmel war in der Grundschule! Ein Theaterstück zum Thema Toleranz und Akzeptanz

Heute Vormittag wartete in der Turnhalle ein besonderer Gast auf die Erst- und Zweitklässler: Lümmel. Ein Esel mit drei Ohren!!

Das Theaterhaus Stuttgart beschreibt ihn so:
„Lümmel war kein normaler Esel. Nein, das war er nicht. Lümmel hatte zwar einen Wedel-Schwanz, einen haarigen Popo, einen haarigen Bauch, vier haarige Beine, einen haarigen Rücken, einen haarigen Hals, zwei dunkle liebe treue Augen, eine schwarz schnuppernd scharfe Stupsnase, einen lachenden Mund ­ doch: Lümmel hatte keine zwei Ohren, sondern drei - eines links, eines rechts und ein Drittes in der Mitte. Eigentlich war das nicht schlimm, wären da nicht die anderen Esel ...“https://www.theaterhaus.com/theaterhaus/?id=1,3,12334

Und so erfuhren die Kinder in einer lustigen und zugleich spannenden Geschichte, wie Lümmel wegen seines ungewöhnlichen Aussehens zuerst ausgestoßen wird und es dann trotzdem schafft, wahre Freunde zu finden: den Hasen, den Fuchs und den Raben. Weil es nämlich völlig egal ist, wie man aussieht.

  • Bild1
  • Bild2
  • Bild3
  • Bild4
  • Bild5


„Das war eine Geschichte fürs Herz.“
„Ich fand toll, dass Lümmel einfach nicht aufgegeben hat.“
So das begeisterte Resümee der Zweitklässler.

Unser Dank gilt der Kreissparkassen-Bildungsstiftung, die den Besuch von Lümmel und seinen Freunden (und natürlich der Schauspielerin, die alle Rollen allein dargestellt hat!) finanziert hat.

Adolf Leuze Stiftung zu Gast in der GS Neuffen

Am Montag, den 18.10.2021 besuchten uns Herr Bressmer und Herr Walter von der „Adolf Leuze Stiftung“. Durch die Förderung der Stiftung und die Finanzierung der Stadt Neuffen konnten wir in der GS Neuffen im laufenden Kalenderjahr einen großen Teil unserer Digitalisierungspläne umsetzen. WLAN im ganzen Schulgebäude, Schüler-Tablets und Präsentationssysteme in den Klassenzimmern waren Hauptbestandteil der Konzeption.

Beim Besichtigungstermin vor Ort wurde die neue Technik in Augenschein genommen und ausprobiert. Multimediaberaterin Frau Palmer zeigte dem Besucherteam zusammen mit Herrn Schwerdtfeger (Consultant IT- und Medientechnik) und Rektorin Frau Hecke eine beeindruckende, mediale Unterrichtssequenz. Gerade in der Grundschule ist der Einsatz digitaler Medien ein wichtiger, aber neuartiger Baustein der Unterrichtsgestaltung. Durch digitale Endgeräte und neue Technik sollen die Schüler*innen in einem verantwortlichen, sinnvollen und versierten Medienumgang geschult werden. Besonders beeindruckend war die schnelle Auffassungsgabe der Schüler*innen im Umgang mit den neuen Tablets und den entsprechenden Apps. Eine hohe Schülermotivation ist außerdem sofort erkennbar. Auch die Schulung der Lehrkräfte hat in diesem Bereich Fahrt aufgenommen. Die seit Januar angeschafften Lehrerendgeräte, können nun auch im täglichen Unterricht angemessen eingesetzt werden. Auch die Ausstattung der Klassenzimmer mit den geförderten Präsentationssystemen befindet sich auf der Zielgeraden.

Wir danken der Adolf Leuze Stiftung für die überaus großzügige Unterstützung und freuen uns auf weitere gemeinsame Projekte im Sinne einer alltagsfähigen Ausbildung und Vorbereitung unserer Schülerschaft.


Endlich geht es wieder los mit der Märchenstube in der Bücherei!

…und zur Auftaktveranstaltung waren in diesem Jahr am 4.10.2021 die zweiten Klassen eingeladen.

Märchenerzähler Eckardt Zehner hatte seine Märchenmütze mitgebracht, die ihm immer neue Märchen in den Kopf zaubert.

So lauschten die Kinder gespannt und gebannt den Geschichten vom Prinzen mit Eselsohren, vom Kobold und der Ameise und von den fünf kleinen Geistern, die Herr Zehner ganz frei und mit viel erzählerischem Geschick und Engagement vortrug.

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Stuber von der Bücherei für die Organisation.

Wer jetzt Lust auf Märchen bekommen hat, der sei ab 11.10. in die Märchenstube eingeladen, die immer montags um 15.30 Uhr in der Bücherei stattfindet.

Neuer Boden für unser Klettergerüst

Rechtzeitig zur Einschulung der neuen Erstklässler und Erstklässlerinnen wurde unser neuer Boden für das Holzklettergerüst fertig.
Ein Dank geht an unsere Bauhofmitarbeiter!




Spannender Ausflug zum Schopflocher Moor

In der ersten Schulwoche waren die Klassen 4a und 4b von Dienstag bis Donnerstag im Schullandheim. Am Mittwoch wanderten wir zum Schopflocher Moor. Dort hatten wir eine Führung. Gemeinsam mit der Führerin Frau Walter liefen wir über den langen Holzsteg. An einem Baum blieben wir stehen. Die Führerin hatte eine Frage an uns: „Was fällt euch an diesem Baum auf?“ Man konnte in der Baumkrone mehrere Büschel sehen. Wir haben uns gefragt, was das wohl sein könnte. „Sind es vielleicht Nester?“, fragten wir. Die Führerin antwortete, dass es Pilzschläuche seien. Diese werden aber auch als Hexenbesen bezeichnet, weil sie so aussehen. In einer Geschichte von der Moorhexe, dem Kaufmann und dem Herzog lernten wir viel über den Torfabbau. Als Beweis wie viel vom Moor noch übrig geblieben ist, durften wir einen Holzstab in den Boden drücken. Er verschwand ohne große Mühe bis zu 1,30m in der Tiefe.

Als wir fertig und fast am Ende der Tour waren, durften wir noch in einem Tümpel verschiedene Tierarten kennenlernen. Es gab Bergmolche, große und kleine Libellenlarven, Spitzschnecken und vieles mehr. Wir bekamen einen kleinen Kescher, eine Schale, ein Lupenglas und eine Übersicht mit den Tieren, die dort lebten. Frau Walter sagte, dass wir die Bergmolche am besten getrennt und nicht mit anderen zusammen tun sollten, da sie gerne Larven fressen. Nach einer Weile besprachen wir, was wir gefangen hatten und dann mussten wir zurück zur Diepoldsburg, wo die Pizza zum Abendessen schon auf uns wartete. Es war toll, dass wir so viel über das Moor erfahren haben.

Wir bedanken uns herzlich beim Förderverein für die Unterstützung!


Ausflug der Klasse 4b nach Beuren ins Freilichtmuseum

 

Die Wetteraussichten waren für Freitag, den 16.7.21 nicht gut. Und wie verhext regnete es um 8.15 Uhr, was es nur konnte. Zum Glück hatten wir alle mit Regenjacken und guten Schuhe vorgesorgt. Außerdem konnten wir uns noch etwa 1 Stunde im Klassenzimmer aufhalten. Dann war es aber endlich so weit: pünktlich zum Start um 9.45 Uhr hörte es auf zu regnen. Wir machten uns gemeinsam mit Frau Kling, die uns auf dem Ausflug begleiten würde, auf zu unserer Wanderung mit dem Ziel das Freilichtmuseum in Beuren.

Dort angekommen, bekamen wir zuerst von Frau Bock einen Muffin, den sie vorab versteckt hatte. So lange bezahlte sie den Eintritt ins Museum. Frau Schäfer, die uns durch unser Projekt „Vom Schaf zur Wolle zum Filz“ begleitete, holte uns direkt am Eingang ab. Zunächst besuchten wir einen Schäferwagen. Dort erfuhren wir so Einiges über das mühevolle Arbeitsleben eines Schäfers. Max durfte einen Schäfermantel und einen Filzhut tragen. Frau Schäfer erklärte uns, für was man den Schäferstock brauchte. Anschließend gingen wir von ganz unten im Freilichtmuseum nach ganz oben zur großen Scheune. Wir besuchten eine Schafherde im Gehege und durften diese auch mit Pellets füttern. Danach hatte Frau Schäfer in der Scheune etwas für uns vorbereitet. Zuerst befühlten wir frisch geschorene Wolle. So wie das Lanolin unsere Hände gut einfettete, schützt es das Fell der Schafe vor zu viel Regen. Nun moggten unsere Hände ziemlich. Frau Schäfer erzählte uns, wie aus dieser Schafswolle gekämmte und gefärbte Wolle wird. Mit der verarbeiteten Schafswolle konnte nun entweder dünne Fäden gesponnen oder etwas gefilzt werden.  

Anschließend durften wir aus gefärbter Wolle selbst einen Ball filzen. Das enge Wickeln und Streicheln der Schafswolle im warmen Seifenwasser gelang uns allen gut. Nach vielen Streichel- und Kneteinheiten konnten wir bald einen Filzball in den Händen halten. Frau Schäfer riet uns, den Ball über Nacht trocknen zu lassen.

Nach diesem Projekt gingen wir wieder ganz nach unten zum Spielbereich mit Bänken, Spiel- und Kletterhaus, mit Zugang zum Bach und einer großen Wiese. Wir vesperten und machten Pause. Zum Glück hatte Frau Bock einen Ball dabei.

Zum Abschluss unseres Aufenthaltes im Freilichtmuseum besuchten wir noch das Albdorf, das wieder ganz oben war. Dort waren Hasen zu bewundern. Auf dem Rückweg zum Museumseingang schauten wir noch in das eine oder andere Haus, Bauerngarten, Schreinerwerkstatt und Außentoilette hinein.

Nun ging es zurück nach Beuren. In der Stadtmitte erwartete uns noch eine Überraschung: die Eisdiele. Wir bekamen alle aus der Klassenkasse 2 Kugeln leckeres italienisches Eis. Viel zu schnell war dann die Zeit vorbei, bis uns unsere Eltern am Thermalbad in Beuren mit den Autos abholten.

Wir wollen uns hiermit ganz herzlich beim Förderverein der GHS Neuffen, der uns die Aktion „Vom Schaf zur Wolle zum Filz“ finanziell ermöglicht hat, bedanken. Ebenso gilt Frau Kling und Frau Bock ein herzliches Dankeschön, die uns auf unserem Ausflug begleiteten.


Endlich wieder „Draußenprojekte” an der Grundschule 

In den letzten beiden Schulwochen verwöhnte uns der Elternbeirat mit selbstüberlegen, coronakonformen Projektaktionen im Freien. Hier ein kleiner Eindruck aus den Klassen.  

Klassen 1:  

Viel Spaß und eine gute Abkühlung hatten die beiden ersten Klassen am Donnerstag, dem 22. Juli bei 26 Grad und strahlendem Sonnenschein. Jedes Kind durfte aus Schwämmen, Tüchern und Kabelbindern eigene Wasserbomben herstellen. Anschließend wurden diese natürlich auch ausgiebig getestet. Ein sehr gut organisiertes und gelungenes Projekt.  


Klassen 2: 

Bei herrlichem “Draußenwetter” durften die beiden zweiten Klassen am Mittwoch, dem 21. Juli, verschiedene Kunstwerke erstellen: Klatschbilder mit Fliegenklatschen, Murmelbilder, Strohhalmbilder und Sprühbilder. Als wir das richtige Farb-/Wassergemisch gefunden hatten, sind tolle Kunstwerke entstanden.  


Klassen 3: 

Im Laufe des Schuljahres haben sich bei den Drittklässlern Brieffreundschaften zu Kindern aus Partnerklassen in Berlin und in der Nähe des Bodensees entwickelt. Diese werden nach den Sommerferien mit buntem, selbstgestaltetem Briefpapier überrascht. Am Montag, den 26. Juli haben die Kinder Papierbögen mit einer Seifenblasentechnik geschmückt. Dazu wurde zunächst Seifenblasenlösung mit Lebensmittelfarbe eingefärbt. Mithilfe von Strohhalmen haben die Kinder im Anschluss Luftblasen produziert, die auf das Papier gedruckt wurden. 


Klassen 4: 

Nachdem unter geduldiger Anleitung die Seifenblasen-Stäbe gebastelt waren, konnte es losgehen. Allen Kindern gelang es spielend leicht, wunderschöne Riesenseifenblasen in den blauen Himmel aufsteigen zu lassen. Beinahe magisch schwebten sie über den Schulhof und voller Spannung wurde beobachtet, welche Blasen es am weitesten und höchsten schafften. Es war ein tolles Erlebnis für die beiden 4. Klassen. 


Vielen Dank sagen wir den Helferinnen vom Elternbeirat Frau Krsteski, Frau Hummel und Frau Block für die Planung und Durchführung der Corona-Draußen-Projekte auf dem Schulhof. Es hat uns großen Spaß gemacht!

TINO – ein „echter“ Kinderbuchautor zu Besuch an der GS Neuffen 

Kurz vor Schuljahresende stand noch ein toller Programmpunkt für alle Klassen der Grundschule an: eine Autorenlesung mit TINO. TINO ist ein Kinderbuchautor aus Ettlingen, der in seinen 34 Berufsjahren schon viele bekannte Bücher geschrieben hat. 

TINO hatte uns seine Bücher „Mein Freund, der Delfin“ (Klasse 1) und „Meine beste Freundin“ (Klasse 2) mitgebracht und las daraus vor. 

Bericht der Klassen 1 und 2:  

Mit Headset, einem Beamer, einer Flipchart und einem großen Koffer erwartete er uns im evangelischen Gemeindehaus. Wir Zweitklässler durften starten. Gleich begann TINO zu erzählen, dass er seine Geschichten am liebsten in der Badewanne erfindet und sehr gerne reist – vor allem nach Indien. Schwupps zauberte er aus seinem Koffer auch schon ein indisches Hochzeitsgewand mit Hut, Jacke und echtem Säbel. Erstaunt erfuhren wir, dass es Mogli aus dem Dschungelbuch wirklich gab. Danach las TINO uns aus seinem Buch „Meine beste Freundin“ vor – darin trifft Lea beim ungeliebten Schwimmtraining plötzlich einen Delfin im Schwimmbecken unter Wasser. Sehr lustig war dann noch das gemeinsame Erfinden eines Phantasietieres – wir durften zurufen und TINO bewies, dass er nicht nur großartig schreiben, sondern auch blitzschnell zeichnen kann. Es wurde dabei viel gelacht! 


Bericht der Klassen 3 und 4: 

Die Dritt- und Viertklässler entführte Tino direkt nach Indien. An den Ort, wo sich die Geschichte des Dschungelbuchs wirklich zugetragen hatte. Danach folgte TINOS neue Geschichte, an welcher er gerade schreibt. Da ihm diese in Wirklichkeit passiert ist, war es richtig spannend. Während eines Ausflugs durch den Dschungel begegneten ihm nämlich viele gefährliche Tiere. Und beinahe wäre er dem Tiger nicht mehr entkommen!   


Die Kinder lauschten den Geschichten und Vorträgen gebannt. Am Ende bestand noch die Möglichkeit, TINOs Bücher zu kaufen und sie signieren zu lassen. Dabei bekam jedes Kind auch noch sein persönliches Wunschtier von TINO gezeichnet. Toll, dass Du da warst, TINO! 


Für die Kinder war diese Veranstaltung eine willkommene Abwechslung und ein versöhnlicher Abschluss für dieses Corona-Schuljahr.  
Wir sind froh, dass das evangelische Gemeindehaus uns seine Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung gestellt hat und dadurch eine Corona konforme Durchführung möglich wurde. 
Außerdem ein großes Dankeschön an den Förderverein der GS Neuffen und den Friedrich-Bödecker-Kreis, die die Lesungen finanziert haben. 

Stiftung Lesen – „Biber Undercover“ 

Bereits im Januar meldeten sich die Klassen 4a und 4b mit ihren Lehrerinnen Frau Bock und Frau Belser der Grundschule Neuffen bei der Stiftung Lesen für das Projekt „Ich schenke dir eine Geschichte“ an.  Die Buchhandlung im Roten Haus in Nürtingen bestellte dann für jedes Kind ein Exemplar des Buches „Biber Undercover“ von Rüdiger Bertram. Die Kosten für die Bücher übernahm die Buchhandlung in voller Höhe. Aufgrund der Coronabestimmungen Ende April konnten die Klassen dann leider nicht mit dem Zügle nach Nürtingen fahren, um direkt in der Buchhandlung unsere Bücher abzuholen. Außerdem musste die Schule erneut geschlossen werden. Deshalb bekamen die Kinder mit ihrem Lernpaket ihr Buch „Biber Undercover“ und Aufgaben nach Hause. In einem Lesetagebuch dokumentierten sie bei jedem Kapitel den Inhalt, beantworteten Fragen oder lösten Rätsel. Dieses tolle Büchergeschenk animierte die Kinder zum Lesen. Die Detektivgeschichte war sehr spannend und somit eine gelungene Abwechslung zu den sonstigen Lernpaketen während der Schulschließung.  

Alle Schüler*innen der Klasse 4a und 4b der Grundschule Neuffen möchten sich ganz herzlich bei der Buchhandlung im Roten Hause für die Bücherspende bedanken. 

Unser Team ist jetzt komplett!

Herzlichen Glückwunsch an Frau Aszmutat!
Wir freuen uns, dass sie ab 1.6.2021 
bald auch offiziell unsere Konrektorin der Grundschule Neuffen sein wird. 




Schmetterlingsmalwettbewerb der Klassen 2a und 2b

In den Klassen 2a und 2b wurde vor Kurzem ein Schmetterlingsmalwettbewerb von Frau Hugo und Frau Knott ausgerufen. Die Kinder konnten im Rahmen des Fernlernens freiwillig daran teilnehmen. Alle eingereichten Kunstwerke wurden dann im Lehrerzimmer ausgehängt und unsere Lehrkräfte der Grundschule durften ihre drei Favoriten auf Zettel schreiben. Am Ende gab es drei Gewinner. Sie bekamen als Hauptpreis je eine kleine Schatzkiste mit einer echten Schmetterlingspuppenhülle, aus der jeweils ein Distelfalter geschlüpft war und einen blumigen Schokoladenlolli. Jeder Teilnehmer erhielt als Trostpreis einen Schmetterlingslolli. 

  • 1. Platz
  • 2. Platz
  • 3. Platz
  • Preise

Frühlings- und Osterelfchen der Klasse 2a

Ein Elfchen ist ein Gedicht, das aus elf Wörtern besteht. Für Elfchen gibt es einen bestimmten Bauplan, wie viele Wörter in einer Zeile stehen müssen. Die Kinder der Klasse 2a haben sich im Deutschunterricht an das Dichten eigener Elfchen zum Thema "Frühling und Ostern" herangewagt. Hier sind einige Beispiele aus der Dichterwerkstatt:

Der Osterhase war da!

Wer in den vergangenen Tagen aufmerksam durchs Schulhaus gegangen ist, hat bestimmt schon entdeckt, dass der Osterhase seine Spuren hinterlassen hat. Die Klasse 4b hat im Kunstunterricht bunte Ostereier mit Wasserfarben gestaltet, die jetzt überall zu finden sind.

Lesepreis

Während des Fernlernens haben sich alle Drittklässler im Lautlesen geübt, um sich auf den diesjährigen Lesepreis vorzubereiten. Sie haben dabei darauf geachtet, den Text in angemessener Geschwindigkeit und abwechslungsreicher Betonung sowie deutlich und flüssig vorzulesen. Im Anschluss haben die Kinder den Text aufgenommen und ihren Lehrerinnen Frau Palmer und Frau Aszmutat geschickt. Diese hatten nun die schwierige Aufgabe, aus all den gut vorbereiteten Texten, den besten auszuwählen. Die Klassenlehrerinnen entschieden sich für Jule Schweigl aus der Klasse 3a. Sie vertritt nun unsere Schule beim Lesepreis. Eine Jury, bestehend aus dem Landrat des Landkreises Esslingen, dem Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, der Leiterin des Staatlichen Schulamts Nürtingen und einer Kinderbuchautorin, wählen nun aus allen Teilnehmern die zehn besten Vorleser und Vorleserinnen aus. Diese werden zur Abschlussveranstaltung im Mai mit Live-Vorlesewettbewerb eingeladen. Hier lesen die Finalisten vor der Jury einen ca. 2-minütigen Auszug aus ihrem Buch vor. Wir drücken Jule ganz fest unsere Daumen!

Schön, dass ihr wieder da seid!

Wir freuen uns sehr, dass die Schülerinnen und Schüler endlich wieder in die Schule kommen dürfen. Einige Kinder haben mit tierischen Hand- und Fußabdrücken dafür gesorgt, dass das Schulhaus pünktlich zur Schulöffnung bunt geschmückt ist. Die Überraschung ist euch gelungen - vielen Dank dafür!

Rudi-Fitness-Challenge

In der Faschingswoche haben einige Klassen der Grundschule an der Rudi-Fitness-Challenge teilgenommen. Ziel der Fitness-Challenge, die von der Stiftung Sport in der Schule gemeinsam mit der Außenstelle Ludwigsburg des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung ins Leben gerufen wurde, ist die Erhöhung der Bewegungszeit trotz der derzeitigen pandemiebedingten Einschränkungen. Die Schülerinnen und Schüler konnten eine Woche lang ihre Aktivitäten in einem Wochenplan dokumentieren und dabei Punkte für ihre Klasse sammeln. Wir freuen uns sehr, dass viele Kinder mitgemacht und fleißig Punkte gesammelt haben.

Adventszeit

Wir wünschen allen eine besinnliche und ruhige Adventszeit!

Die Schul-T-Shirts sind da!

Es ist endlich soweit: alle Klassen der Grundschule Neuffen haben nun ein eigenes und individuelles T-Shirt mit dem neuen Logo der Schule. Bei Ausflügen und anderen Veranstaltungen erkennt man in Zukunft auf einen Blick, wer zur Klasse gehört. In diesem Schuljahr sind die Erstklässler blau, die Zweitklässler grün, die Drittklässler rot und die Viertklässler orange bzw. gelb. Jede Klasse behält ihre Farbe über die gesamte Grundschulzeit, also von Klasse 1 bis Klasse 4. Bei klassenübergreifenden Veranstaltungen wie Schul- oder Sportfesten sind dann alle bunt gemischt.

Märchenhafter Auftakt der Märchenstube 2020

Am Montag, den 5.10.20, durften alle Zweitklässler der Grundschule Neuffen um 9.30 Uhr gemeinsam in die Stadtbücherei zur Auftaktveranstaltung der diesjährigen Märchenstube gehen, die ja jetzt pandemiebedingt leider zunächst ausfallen muss.  

Märchenhaft gekleidet, wie aus einer anderen Zeit gefallen, erwartete uns dort Eckardt Zehner, ein professioneller Märchenerzähler aus Linsenhofen. Sogleich schüttelte er aus seinem Märchenbuch das erste Märchen in seine Mütze, damit es auch ja in seinen Kopf käme. Und dass die frechen Märchen ihm immer wieder Haare ausrissen auf dem Weg, könne man ja an seiner Frisur sehen. In der folgenden vergnüglichen Stunde hörten und erlebten die Kinder mit ihren Lehrerinnen Sonja Knott und Sabine Hugo vier Märchen aus aller Welt. Eckardt Zehner erzählte vom Jüngling, der einen siebenköpfigen Drachen besiegte und die Königstochter damit rettete. Im zweiten Märchen fiel der etwas dumme Hahn immer wieder auf die Schmeicheleien von Frau Fuchs herein, die aber letztendlich durch eine List besiegt werden konnte. Von einem geheimnisvollen Kästchen, das eigentlich Wünsche erfüllen sollte, dem aber alles zu schwer zum Erfüllen war, bis sich sein Besitzer Salz wünschte, was ihn schließlich reich machte, erzählte das dritte Märchen. Und zum Schluss lösten unsere Finger gemeinsam ein Problem mit einem gefräßigen Bären und kamen doch noch an den begehrten Honigtopf heran. Alle Zuhörer waren begeistert und zeigten es durch kräftigen Applaus. Auch Eckardt Zehner bescheinigte, dass er ein tolles und sehr aufmerksames Publikum hatte.

Unser Dank gilt Frau Stuber und dem Team der Stadtbücherei für die Organisation.


E-Mail
Anruf